Jugendwohngemeinschaft Am Werderufer 2017-02-20T12:01:47+00:00

minderjährige Flüchtlinge

Jugendwohngemeinschaft Am Werderufer

Angebot

Die Jugendwohngemeinschaft ist für minderjährige männliche unbegleitete Flüchtlinge ab 16 Jahren. Es richtet sich an Jugendliche die ein gruppenpädagogisches Setting im kleinen Rahmen benötigen.

Ziel der Unterbringung in dieser stationären Wohngruppe ist die Versorgung, Betreuung, Erziehung und Förderung der jungen Menschen, die ohne Eltern nach Deutschland eingereist sind und auf keine familiäre Unterstützung zurückgreifen können. Im Vordergrund steht dabei die längerfristige Verselbständigung und der Übergang in ein eigenständiges Leben. Das Team stellt die Anleitung zur Selbstversorgung und Verpflegung mit Lebensmitteln sicher.

Damit es zu einer selbstverständlichen Akzeptanz und einem gelingenden Miteinander kommt, ist Transparenz und eine aktive Kontaktaufnahme seitens der Einrichtung in die Nachbarschaft hinein ein Bestandteil der alltäglichen Arbeit, wie Beteiligung an Aktivitäten in der Nachbarschaft und dem Stadtteil, Feste gemeinsam feiern, Angebote in der Nähe nutzen etc..

Bei der Jugendwohngemeinschaft Am Werderufer handelt es sich um eine Kooperation der Alten Eichen Perspektiven für Kinder und Jugendlichen gGmbH mit der der Caritas-Erziehungshilfe gGmbH.

Haus und Umfeld

Die Jugendwohngemeinschaft ist in einem ehemaligen Pfarrhaus untergebracht. Das Haus bietet Platz für 6 Jugendliche in Einzelzimmern. Zudem gibt es ein großes Wohnzimmer mit Balkon. Kellerräume sind außerdem vorhanden. Zum Grundstück gehört auch ein Garten. Die Lage ist sehr verkehrsgünstig im Zentrum der Stadt. Sämtliche Schultypen sind in der näheren Umgebung gut zu erreichen. Durch die gute Infrastruktur der näheren Umgebung können vielfältige Freizeitaktivitäten selbstständig wahrgenommen werden.

Das Team

Das Team besteht aus zwei weiblichen und zwei männlichen Pädagogen. Auf Grund des pädagogischen Konzeptes der Verselbständigung in einer Jugendwohngemeinschaft wird auf eine Hauswirtschaftskraft bewusst verzichtet. Die Vielzahl kultureller und ethnischer Hintergründe, religiöser und weltanschaulicher Orientierungen, erfordert eine grundlegende Sensibilität für kulturell geprägte Bedürfnisse. Neben einem soliden pädagogischen Fachwissen bildet die transkulturelle Kompetenz der Fachkräfte die Grundlage für die Arbeit. Wöchentliche Teamgespräche, 14-tägig mit Bereichsleitung, Instrumente der Beratung wie Fallsupervision, Teamsupervision, 14-tägige Fachberatung durch eine Psychologin sichern die Qualität des pädagogischen Handelns.

Konzeption

Die Jugendwohngemeinschaft Am Werderufer bereitet 6 Jugendliche ab 16 Jahren auf ein selbständiges Leben in eigener Wohnung vor. Neben der Förderung der persönlichen Fähigkeiten erhalten die Jugendlichen Unterstützung bei den alltäglichen Aufgaben, wie beispielweise bei Behördengängen, der Gestaltung der Freizeit, beim Einkaufen, Kochen oder bei dem Umgang mit den Finanzen. Bei Bedarf vermitteln wir auch begleitende Therapien. Die Jugendlichen werden in den Bereichen Schule, Alltag und Beruf begleitet und unterstützt. Wir halten regelmäßigen Kontakt zur Schule, unterstützen bei Bewerbungen oder helfen bei den Hausaufgaben. Das Ziel ist es, individuelle Ressourcen zu erkennen und differenziert zu fördern. Wir möchten den Jugendlichen den Rücken stärken und Mut machen, ihren eigenen Weg für ihr Leben zu finden, ein soziales Netz aufzubauen und ihre Selbständigkeit zu finden.

Kontakt

Wohngruppe für minderjährige unbegleitete männliche Jugendliche
Jugendwohngemeinschaft Am Werderufer
Am Werderufer 40, 28199 Bremen
0421 30 32 799-10 / 11
team@am-werderufer.de