17.08.2015

Seit März gehören Sandra Niemann, Laura Ammon und Doum Abdul zum Betreuerstamm der Borgfelder Warft am Hamfhofsweg, in der 32 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in vier Wohngruppen leben.

Ihre Arbeit werde von den jungen Flüchtlingen gut angenommen. Deren Motivation sei sogar größer als die der meisten deutschen Jugendlichen. Ihre Aufgabe in der Borgfelder Warft sehen sie in der Vorbereitung der Jugendlichen auf ein Leben nach dem Container. Die Arbeit ist auch belastend. Die Biografien der jungen Flüchtlinge gingen nicht spurlos an ihnen vorüber.

Pressemitteilung