15.05.2015

Die Klimaschutzagentur energiekonsens startet in Bremen das Projekt „ener:freizi“. Wie man mit einfachen Verhaltensänderungen und kleinen Einsparhilfen Energie und Kosten um bis zu zehn Prozent senken kann – das sollen die Jugendlichen in den Bremer Jugendfreizeiteinrichtungen bald alle ganz genau wissen. Die Klimaschutzagentur energiekonsens hat ihr neues Projekt „ener:freizi“ im Jugendhaus Horn – Lehe gestartet. Mitarbeitern und Jugendlichen im Jugendhaus wurde gezeigt, wie sie schnell und einfach, aber auch langfristig den Geldbeutel und das Klima schonen können.

Initiatorin des Projektes ist die Klimaschutzagentur energiekonsens. Gefördert wird das Projekt durch die Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen sowie den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Mit neun aktiven Freizeiteinrichtungen startet das Projekt. Elf weitere Einrichtungen sollen im nächsten Jahr hinzukommen.

Es will die Klimaschutz- und Energieeffizienzpotentiale in Jugendfreizeiteinrichtungen aufzeigen und gleichzeitig die Jugendlichen für das Thema Klimaschutz sensibilisieren und zum Mitmachen motivieren. In einem Workshop erfuhren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunächst das Wichtigste zu Klimaschutz und Energieeffizienz. Anschließend wurden gemeinsam zielgruppengerechte Angebote für die Jugendlichen im Jugendhaus entwickelt.