19.08.2016

Zum vierten Mal  fand in diesem Sommer vom  12.07. bis zum 15.07. die Ferienfahrt auf die niederländische Insel Schiermonnikoog  statt. Mit 16 Kindern und Jugendlichen im Alter von 9 bis 17 Jahren traten wir unsere Reisen früh morgens am Bremer Hauptbahnhof an.
Auch dieses Jahr wurde wieder auf dem Bauernhof De Branding, einem Milchbauern, übernachtet. Der Bauer und seine Familie  sind  den Kindern und  Jugendlichen gegenüber  sehr aufgeschlossen und freundlich, was den Aufenthalt dort besonders angenehm und unkompliziert macht.

So dürfen die Kinder, die schon früh auf den Beinen sind, mit zum Melken der Kühe in den Stall oder die Kälbchen mit der Flasche füttern.  Ähnlich wie im letzten Jahr, wäre es den Kindern fast möglich gewesen die Geburt eines Kalbs live mitzuerleben. Leider kam das Kalb in der späten Nacht zur Welt, aber am Morgen konnten alle Kinder das Neugeborene beobachten und sogar streicheln.

Die Insel  bietet vielseitige Möglichkeiten, die Natur und das Meer zu erleben. Es gibt nur ein Dorf, ansonsten ist alles andere Natur pur – für eine Kinder-  Jugendgruppe ein  überschaubarer und attraktiver Rahmen. Unsere Hauptaktivität war der Aufenthalt am breiten Sandstrand und das Baden in der Nordsee. Trotz des nicht immer ganz sonnigen Wetters sprangen die Kinder in die Fluten der Nordsee und fühlten sich dort sichtlich wohl.

Auch das abendliche Versteck- und Fangenspiel in den Kuhställen vom Bauern stand bei den Kindern hoch im Kurs und sie rannten meist bis in die Abendstunden durch die Ställe.

Zum ersten Mal haben wir mit den Kindern und Jugendlichen  ein Lagerfeuer am Strand gemacht. Der Bauer brachte uns das Feuerholz zum Strand und half uns auch das Feuer anzuzünden. Trotz des doch sehr windigen Wetters, haben wir es geschafft unser leckeres Stockbrot und die  Marshmallows über dem Feuer zu grillen.

Das Ziel unserer jährlichen Reise war es, die Gruppe untereinander zu festigen und durch die gemeinsamen Erfahrungen in der Natur die Persönlichkeit  jeder/s Einzelnen zu stärken und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Dies ist uns in jedem Fall gelungen und wir freuen uns jetzt schon auf die Reise im nächsten Jahr!