05.05.2016

Schon in den Zeugnisferien im Januar zog es die Wohngruppe Neustadt wieder gemeinsam in den Harz. Auch in diesem Jahr gab es drei Tage voller Aktionen und Programm. Am ersten Tag konnte man seine Schlittschuhfahrkünste im Eisstadion in Braunlage unter Beweis stellen, zum Abend lockte ein gemeinsames Essen bei einem mongolischen-chinesischen Buffet. Wer danach noch Energie hatte, spazierte zum hell erleuchteten Wernigeroder Schloss. Abschließend kamen alle noch mal für einen Spieleabend zusammen. Am zweiten Tag ging es hoch hinaus: die Neustädtler „erklommen“ den Brocken mit der Brockenbahn. Oben auf dem Gipfel wurden sie von Eis, Schnee und stürmischen Böen begrüßt, wodurch manch einer Schwierigkeiten hatte, sich dabei auf den Beinen zu halten. Der Großteil nahm es sportlich und wanderte den Berg bequem wieder hinab. Zum Aufwärmen gab es dann heißen Kakao und eine Fahrt mit der Rodelbahn. Während die eine Hälfte sich anschließend in der Sole-Therme in Bad Harzburg entspannte, frönten andere dem Abend bei einem Altstadtbummel in Wernigerode entgegen. Zum Abschluss des Tages gab es ein gemeinschaftliches Pizzaessen und Gesellschaftsspiele. Am dritten und letzten Tag erlebten die Jugendlichen und Pädagog*innen eine „Zeitreise“ ins Mittelalter durch den Besuch in den Ruinen der Felsenburg Regenstein. Den Abschluss der Harzfahrt machte ein Kurzbesuch der historischen Altstadt der Welterbestadt Quedlingburg, die mit ihren verwinkelten Gassen, kleinen Plätzen und -wie in Bremen- auch einen Roland.